Philipp Discher und Kerstin Wagner werden Südostdeutsche Meister

von Uli Kolb

Kerstin Wagner (li) und Philipp Discher (mitte) mit Claudia Vogelgsang
Kerstin Wagner (li) und Philipp Discher (mitte) mit Claudia Vogelgsang

Kerstin Wagner und Philipp Discher von der SG Schorndorf triumphierten bei der Südostdeutschen Meisterschaft im Badminton in Zittau. Kerstin Wagner holte sich den Titel im Frauendoppel, Philipp Discher gewann die Meisterschaft im Einzel.

 

Bei den südostdeutschen Meisterschaften spielen die Besten aus Bayern, Sachsen und Baden-Württemberg die Titel aus. Der Südtitel ist damit nochmal einen Tick höher einzustufen, als der Baden-Württembergische Meistertitel.

Kerstin Wagner reiste als frischgebackene Baden-Württembergische Meisterin gemeinsam mit Claudia Vogelgsang (VfB Friedrichshafen) in das sächsische Zittau. Gesetzt an Platz Zwei startete sie mit einem leichten 21:12, 21:8-Sieg gegen Katharina Sagstetter/Brid Stepper (BC Aschaffenburg) in das Turnier.

Der druckvollen Spielweise von Kersten Wagner/Claudia Vogelgsang hatten im Halbfinale auch Engelke Rasche und Senja Töpfer (TV Unterdürrbach) wenig entgegenzusetzen – 21:16, 21:9.

Auch im Finale spielten Kerstin Wagner/Claudia Vogelgsang wie aus einem Guss. Und das gegen Christina Kunzmann/Amelie Oliwa vom Zweitliga-Süd Spitzenreiter TSV Neuhausen-Nymphenburg. Mit 21:13, 21:14 ging der Titel an die Baden-Württembergerinnen. Spannung sieht anders aus. Dieser Titel war hochverdient.

Pech hatten Kerstin Wagner/Marco Weese im Mixed. Im Viertelfinale gegen Stefan Adam/Nicole Bartsch vom Gastgeber Robur Zittau. Mit 20:22, 21:12, 19:21 fiel die Niederlage gegen die späteren Zweiten denkbar knapp aus. Auch im Einzel kam Kerstin Wagner bis ins Viertelfinale.

Philipp Discher spielt das erste Einzel beim Regionalligisten SG Schorndorf und trat als Baden-Württembergischer Meister im Einzel an. Da in Zittau aber auch einige bayrische Zweitligaspieler aufliefen, zählte Philipp Discher nicht als Titelaspirant Nummer Eins und wurde im Turnierbaum auf Platz Sechs gesetzt.

Entsprechend schwer war schon das Auftaktspiel gegen Marc Schwenger vom Zweitligisten TV Dillingen- 21:19, 18:21, 21:14. Mit einem 21:10, 21:17 zog der Schorndorfer ins Viertelfinale ein.

Dort wartete mit Lucas Bednorsch vom TSV Neuhausen-Nymphenburg eine Hammer-Aufgabe auf Philipp Discher. Dazu eine pikante. Lucas Bednorsch ist die „alte“ Nummer Eins der SG und wechselte vorletzte Saison zum Zweitligisten München-Neuhausen. Satz Eins ging klar an Lucas Bednorsch. In Satz Zwei konnte Philipp Discher deutlich kontern. Und im dritten Satz  machte Philipp Discher im Spielfinale den Sack zu – 21:18.

Das war eine Sensation nach der sich die Turnierbeobachter auch nicht mehr über den klaren Finaleinzug wunderten: 21:13, 21:12 gegen Stefan Adam (Robur Zittau).

Das Finale bot nochmal Badminton vom Feinsten. Kontrahent Tobias Wadenka (TSV Neuhausen-Nymphenburg) ist nicht nur die Nummer Eins der Bayern sondern trainiert auch unter professionellen Bedingungen am Olympia-Stützpunkt in Saarbrücken. Mit dem Gewinn des ersten Satzes setzte Philipp Discher gleich ein Ausrufezeichen. Der Bayer Wadenka holte Satz Zwei aber deutlich (21:11). Satz Drei entwickelte sich als offener Schlagabtausch – mit einem dramatischen Sieg von Philipp Discher in der Verlängerung (23:21).

Kerstin Wagner und Philipp Discher haben sich damit für die deutschen Meisterschaften qualifiziert. Gleichzeitig tankte das Schorndorfer Teilnehmertrio Marco Weese, Philipp Discher und Kerstin Wagner viel Selbstvertrauen für die anstehenden Aufgaben in der Badminton-Regionalliga.

Glücklich: Philipp Discher
Glücklich: Philipp Discher

SG Sportvereinszentrum

FACEBOOK

Besuchen Sie uns unter:

Facebook SG Badminton

Sie möchten unsere Abteilung unterstützen?

Dann geht's HIER lang!

Hier geht's zu unserem Spenden-Shop.

UNSER WERTELEITBILD

     WerteLeitbild der SG Schorndorf Badminton
WerteLeitbild der SG Schorndorf Badminton