Statistik spricht für die SG Schorndorf

Play-Off-Halbfinale zur 2. Bundesliga am 30. März 2014 gegen die SG Robur Zittau (Spielbeginn 14.00 Uhr)

Benjamin Wahl und Kerstin Wagner (Bild: Uli Kolb)
Benjamin Wahl und Kerstin Wagner (Bild: Uli Kolb)

von Uli Kolb


Badminton Regionalliga-Meister SG Schorndorf kämpft am Sonntag (14.00 Uhr) im Play-Off-Finale um den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Gegner in der Karl-Wahl-Halle ist die SG Robur Zittau aus Sachsen.

 

Die Daimlerstädter wollen in die 2. Bundesliga aufsteigen. Mit zwei 7:1-Siegen gegen den BC Aschaffenburg hat die SG das Finale erreicht. Jetzt wartet auf Schorndorf mit Robur Zittau der erwartete Hammer-Gegner.

 

Es ist eine Art Duell der Regionalliga-Giganten. Die Sachsen wurden in der Regionalliga SüdOst Ost souverän Meister und sind bärenstark. Zittau setzte sich im Halbfinale gegen den TSV Neubiberg 2 mit einem 5:3-Heimsieg und einem 4:4 Unentschieden durch. Dabei war mit Björn Wippich ein absolutes As der Zittauer nicht mit von der Partie.

 

Schorndorf holte sich mit einer sensationellen Rückrunde verdient den Titel in der Regionalliga SüdOst Süd.

 

Die Begegnung gegen Zittau ist fast schon ein Traditionsduell. Hartmut Hilt, Gründungsmitglied der Schorndorfer Badmintonabteilung und der Mann, der Schorndorf in den Neunzigern in die 2. Liga führte, kramte in seinen Unterlagen. „1991 sind wir in die 2. Bundeliga aufgestiegen und hatten das erste Spiel gleich in Zittau. Damals siegten wir 5:3.“

 

1994 folgte ein Relegationsspiel um den Aufstieg in die 2. Liga gegen Zittau in Bayreuth. Die Daimlerstädter siegten 7:1.

 

Und auch im Relegationsspiel vor vier Jahren hieß der Gegner Zittau. Schorndorf setzte sich mit einem 6:2-Sieg und einer 3:5-Heimniederlage vor 600 Zuschauern knapp durch. Schorndorf profitierte dabei auch vom verletzungsbedingten Ausfall einer Engländerin in den Reihen der Sachsen.

 

Auch an diesem Play-Off-Finale wird Zittau auf die Karte England setzen. Gegen Neubiberg liefen Sam Phillips und Georgina Bland auf. Auch die sächsischen Eigengewächse sind stark. Wie Stefan Adam, der in der deutschen Doppelrangliste dieses Jahr an Eins geführt wird. Björn Wippich ist ebenfalls ein ausgesprochen starker Allrounder.

 

Vor diesem Hintergrund sieht SG-Teamchef Benjamin Wahl seine Mannschaft eher in der Außenseiterrolle. Und ist sehr gespannt auf die Zittauer Mannschaftsaufstellung: „Die Sachsen könnten auch mehr als zwei Engländer auflaufen lassen.“ Denn in der Rangliste stehen insgesamt vier Spieler von der Insel.

 

Schorndorf geht in jedem Fall mit Selbstbewusstsein in die zwei Partien. Die Daimlerstädter steigerten sich in den letzten Wochen kontinuierlich und haben in jedem Spiel ihre Chance. Auf dem hohen Level der beiden Mannschaften wird das Spiel zu einem guten Teil auch im Kopf entschieden.

 

Schorndorf kann in Bestbesetzung antreten mit  Nadine Kuhnert, Stephanie Romen, Kerstin Wagner, Andreas Geisenhofer, Philipp Discher, Timo Teulings, Benjamin Wahl und Marco Weese.

 

Das Hinspiel findet am Samstag, 29.03. in Zittau statt (13.00 Uhr). Das entscheidende Rückspiel ist am Sonntag, 30.03. in der Schorndorfer Karl-Wahl-Halle (14.00 Uhr).

 

Karten im Vorverkauf gibt es bei der Sporl-Biwakschachtel in Schorndorf und über das Internet unter www.sg-schorndorf-badminton.de.

 

Impressionen der aktuellen Saison:

SG Sportvereinszentrum

FACEBOOK

Besuchen Sie uns unter:

Facebook SG Badminton

Sie möchten unsere Abteilung unterstützen?

Dann geht's HIER lang!

Hier geht's zu unserem Spenden-Shop.

UNSER WERTELEITBILD

     WerteLeitbild der SG Schorndorf Badminton
WerteLeitbild der SG Schorndorf Badminton