Regionalliga: Mit doppeltem Derbysieg in der Liga angekommen

Andreas Geisenhofer & Marco Weese
Andreas Geisenhofer & Marco Weese
Katja Steimhof & Xenia Kölmel
Katja Steimhof & Xenia Kölmel

Badminton (mob) – Überragende Reaktion auf die

Auftaktniederlage. Die Badmintonspieler*innen der SG Schorndorf II setzten mit

den beiden Siegen in den Schwabenderbys über den bis dato an der Tabellenspitze

stehenden Post SV Augsburg (5:3) und Schlusslicht TV Dillingen II (6:2) ein

famoses Ausrufezeichen an die Ligakonkurrenz.

 

Von einem solchen optimalen Heimauftakt hat sich Kapitän Florian Winniger zuvor im Grunde nur zu Träumen gewagt: „Das war wirklich eine starke Leistung zu Hause. Gerade der Sieg gegen Augsburg war überraschend, vor allem da diese dann am Sonntag den BC Offenburg geschlagen haben.“, und fügt mit Blick auf die enge Tabellensituation hinzu: „Im Augenblick besitzt die Liga ein breites Mittelfeld und wir sind voll mit dabei!"

In diese komfortable Lage katapultierte sich die Zweitligareserve vor allem durch den etwas überraschenden und gleichwohl hochverdienten 5:3-Erfolg über Spitzenreiter und Meisterschaftskandidat Post SV Augsburg. Die Schorndorfer Frauen und Mannen agierten von Beginn an hochkonzentriert und zogen den Gästen im Grunde bereits in den Auftaktdoppeln den Zahn. Alle drei Partien gingen in zwei Sätzen an die Daimlerstädter*innen. Plötzlich schien mehr als der vorsichtig erhoffte Punktgewinn möglich. Der Post SV ließ sich allerdings in keinster Weise hängen, wusste um die eigene Einzelstärke und verkürzte zunächst durch Oleksander Kolisnyks im Spitzeneinzel auf 1:3. Es folgte das Schlüsselspiel der Partie. Xenia Kölmel und Verena Beil lieferten sich eine tolle Begegnung, in der der SG-Neuzugang zum Ende des dritten Durchganges die Nerven besser im Griff hatte und hauchdünn mit 21:19 die Nase vorne behielt. Damit stand es 4:1 und Schorndorf hatte einen Zähler sicher. Bis zum endgültigen Siegjubel musste SG II allerdings noch bange Momente durchleben. Robin Fiedler setzte Rückkehrer Yannick Haag deutlich schachmatt und Michael Clemens stellte durch seinen klaren Zweisatzsieg über den dritten SG-Neuzugang, Julian Kramer, den 3:4-Anschluss her.

Plötzlich war es wieder ganz knapp und das abschließende Mixed sollte für die Entscheidung sorgen. Das Schorndorfer Duo Jennifer Löwenstein/Andreas Geisenhofer legte los wie die Feuerwehr und fuhr überlegen die halbe Miete ein (21:10). Im zweiten Satz bäumten sich Verena Krug/Jakob M. Schilling noch einmal gegen die drohende Niederlage auf. Der Satz verlief auf Messers Schneide bis Löwenstein/A. Geisenhofer den viel umjubelten Matchball zum erlösenden 26:24 und 5:3-Endstand verwandelten.

 

Mit diesem Triumph im Rücken ging SG II mit breiter Brust ins sonntägliche Aufsteigerduell mit Schlusslicht TV Dillingen II. Erstmals gingen die  Daimlerstädter*innen aus favorisierter Rolle in eine Partie und wurden dieser beim 6:2-Erfolg eindrucksvoll gerecht. Wiederrum legten die Männerdoppel mit klaren Zweisatzsiegen vor. Kölmel/Katja Steinhof verpassten allerdings die komfortable 3:0-Führung. Die ehemalige Schorndorferin Elke Cramer kaufte dem SG-Duo an der Seite von Natalie Paul den Schneid denkbar knapp dritten Durchgang ab und sorgte für Spannung. Haag heimste im zweiten Männereinzel seinen ersten Saisonsieg ein und stellte den alten Vorsprung wieder her – 3:1. Wie bereits am Vortag besorgte Kölmel den vierten Zähler und revanchierte sich dabei direkt bei Almeisterin Cramer für die im Doppel erlittene Niederlage. Die Gäste aus dem bayrischen Schwaben gaben sich noch nicht auf. Tobias Schiegg vertagte mit seinem 2:0-Satzsieg gegen J. Kramer die Entscheidung noch einmal – 4:2. Den Sack zu machte Kapitän Winniger im ersten Männereinzel. Das Schorndorfer Eigengewächs musste gegen Moritz Herkner zwar in den Entscheidungsdurchgang, bestimmte dort allerdings das Geschehen beinahe nach Belieben und machte mit 21:11 den Deckel drauf. Das SG-Mixed Löwenstein/A. Geisenhofer stellte den 6:2-Endstand her. Mit diesen beiden Siegen schraubte SG II das eigenen Punktekonto auf 4:2 Zähler hoch und reihte sich in der Tabelle hinter drei punktgleichen Mannschaften einzig aufgrund des

schlechtesten Spielverhältnisses auf Rang Fünf ein. Der Rückstand auf Rang Eins

beträgt gerade einmal einen Punkt. Der Vorsprung auf die Abstiegsplätze

vergrößerte sich hingegen auf vier Zähler. Markus Geisenhof resümierte freudig:

„Das war ein überragendes Wochenende! Wenn wir dann am Münchner Wochenende auch wieder zwei bis drei Punkte mitnehmen, stehen wir wirklich gut da in der Liga.“

 

Damit bezieht er sich auf die kommenden Auswärtsaufgaben am Wochenende des

24./25.11.2018 beim unteren Tabellennachbarn TSV Neuhausen-Nymphenburg II und Tabellenführer TSV Neubiberg/Ottobrunn 1920 II.

 

SG Schorndorf II – Post SV Augsburg 5:3

1.MD: Weese/A. Geisenhofer – Kolisnyk/Clemens 21:17,

21:18; FD: Kölmel/Steinhof – Beil/Krug 26:24, 21:18; 2.MD: Winniger/M.

Geisenhofer – Pousada/Schilling 21:15, 21:15; 1.ME: Weese – Kolisnyk 11:21,

09:21; FE: Kölmel – Beil 21:12, 18:21, 21:19; MX: Löwenstein/A. Geisenhofer –

Krug/Schilling 21:10, 26:24; 2.ME: Haag – Fiedler 11:21, 10:21; 3.ME: J. Kramer

– Clemens 15:21, 17:21

 

SG Schorndorf II – TV Dillingen II 6:2

1.MD: Weese/A. Geisenhofer – Herkner/T. Cramer

21:11, 21:17; FD: Kölmel/Steinhof – E. Cramer/Paul 17:21, 21:12, 19:21; 2.MD:

Winniger/M. Geisenhofer – Schieg/Heufelder 21:10, 21:09; 1.ME: Winniger –

Herkner 21:18, 20:22, 21:11; FE: Kölmel – E. Cramer 21:10, 21:15; MX:

Löwenstein/A. Geisenhofer – Paul/Heufelder 21:17, 21:18; 2.ME: Haag – T. Cramer

21:11, 21:14; 3.ME: J. Kramer – Schieg 12:21, 20:22

 

Erfolgreich geht anders – SG-Dritte mit roter Laterne

Badminton (mob) – Neben der Zweitligareserve waren

auch die Mannschaften III – V der SG Schorndorf Badminton im Einsatz. Allesamt

mussten Auswärts ran und kehrten ohne Erfolg in die Daimlerstadt zurück.

Immerhin heimsten die vierte und fünfte Mannschaft einen Zähler ein.

 

Komplett punktlos hingegen blieb SG III in der Verbandsliga Nordwürttemberg. Auf die in Kauf genommene 0:8-Klatsche gegen Württembergliga-Absteiger TSF Gschwend, setzte es beim BV Esslingen (2:6) und dem SV Fellbach II (1:7) die Saisonpleiten Nummer Zwei und Drei. Nach diesen Standortbestimmungen zeichnet sich bereits früh ab, dass sich die oberen Tabellenregionen in der Saison wohl außer Reichweite befinden. Gleichzeitig erlaubt der Blick auf die Detailergebnisse Zuversicht hinsichtlich der kommenden Aufgaben. In Esslingen war die Partie rasch entschieden.Bereits nach den Auftaktdoppeln stand es 0:3 aus Sicht der SG III. Die Pleiten von Samuel Suprijadi und Philipp Schroll gegen David Schreiner respektive

Florin Fichter brachten die Vorentscheidung zugunsten des BV. Mareike Dannenmann/Steffen Neumann und Jens Lander sorgten für Ergebniskosmetik. Zwei

weitere Partien wurden erst im Entscheidungssatz verloren, sodass ein Remis

durchaus im Bereich des Möglichen lag. Im Abendspiel wartete mit Live-Tabellenführer SV Fellbach II die nächste große Herausforderung. Die Daimlerstädter*innen spielten zwar mutig auf, wurden dafür allerdings nicht

belohnt. Allein fünfmal musste der dritte Durchgang entscheiden und jedes Mal

zog SG III – teilweise denkbar knapp - den Kürzeren. Für den Ehrenpunkt zeigte

sich das Mixed Dannenmann/Neumann verantwortlich.

 

Mit 0:6 Punkten ziert SG Schorndorf III weiterhin das Tabellenende und hat nun drei Wochen Zeit, sich auf die wichtigen Spiele gegen Aufsteigerin DJK Ludwigsburg und im Kellerduell mit dem ebenfalls punktlosen TuS Stuttgart vorzubereiten.

 

Die vierte Schorndorfer Mannschaft konnte auf den Pflichtsieg zum Auftakt der Landesliga Neckar/Hohenlohe zwar keine große Kür folgen lassen, reihte sich mit dem 4:4-Remis beim SV Fellbach III und der 1:7-Pleite bei Verbandsliga-Absteiger BG Bietigheim/Kleiningersheim jedoch im gesicherten Mittelfeld ein.

Die Partie in Fellbach endete schiedlich-friedlich 4:4-Unentschieden. Die meisten Begegnungen gingen in zwei Sätzen an die eine oder andere Seite. Einzig im Mixed musste ein Entscheidungssatz her, den das Schorndorfer Duo Christa Zimmermann/Markus Vogt für sich entschied. Die weiteren SG-Zähler gingen auf das Konto der beiden Männerdoppel und Philipp Geyer im dritten Einzel. Im Abendspiel bei Titelfavoritin BG Bietigheim/Kleiningersheim kassierte SG IV eine 1:7-Pleite. Bereits nach den Auftaktdoppeln lagen die Remstäler*innen beinahe uneinholbar 0:3 zurück . Anstelle einer Wende stand die Niederlage nach zwei weiteren verlorenen

Begegnungen rasch zu Buche. Geyer überzeugte wiederum im dritten Männereinzel

und verhinderte eine Schorndorfer Nullnummer. Mit nunmehr 3:3 Zählern steht die vierte SG-Equipe in der Tabelle auf Rang Fünf. Am kommenden Spieltag sind Tabellenführer TV Bad Mergentheim und Schlusslicht PSG Schwäbisch Hall zu Gast in Schorndorf. Mindestens zwei Punkte sind hierbei Pflicht.

 

Nach dem unglücklichen Abstieg aus der Bezirksliga Rems-Murr, startete SG V nach einem spielfreien Auftakt am zweiten Spieltag in die neue Saison in der Kreisliga Rems-Murr. Die Hoffnung auf einen direkten Wiederaufstieg erhielt allerdings direkt zwei gehörige Dämpfer. Im Nachbarschaftsduell beim SV Plüderhausen kam die fünfte Equipe über ein 4:4-Remis nicht hinaus. Im Abendspiel bei der Viertvertretung des SV Fellbach sollte es durch die 3:5-Pleite noch dicker kommen. Auf Schorndorfer Seite überzeugte Michael Lindenmayer mit vier Siegen. Dies reichte jedoch nicht aus, um einen größeren mannschaftlichen Erfolg herbeizuführen.

Am kommenden Spieltag strebt die fünfte Equipe in den Vergleichen mit der Tabellenzweiten DJK Ludwigsburg III und dem Letzten TSV Asperg Wiedergutmachung an.

 

Verbandsliga

Nordwürttemberg: (SG Schorndorf III)

BV Esslingen – SG Schorndorf III 6:2

Schreiner/F. Fichter – Neumann/Lander 21:11, 21:16;

Groß/Lathouris – Himmler/Dannenmann 21:18, 17:21, 26:24; C. Fichter/Muffler –

Suprijadi/Schroll 21:16, 21:19; Schreiner – Suprijadi 21:14, 24:22; Lathouris –

Himmler 16:21, 21:19, 21:09; Groß/Muffler – Dannenmann/Neumann 15:21, 21:17,

8:21; F. Fichter – Schroll 21:13, 21:12; C. Fichter – Lander 15:21, 20:22

 

SV Fellbach II – SG Schorndorf III 7:1

Hoffmann/Suryanarayanan – Neumann/Lander 21:17,

19:21, 21:15; Geißler/Rattay – Himmler/Dannenmann 18:21, 21:10, 21:8;

Seibold/Daubenschmid – Suprijadi/Schroll 21:15, 18:21, 21:19; Hoffmann –

Suprijadi 21:11, 21:14; Rattay – Himmler 21:12, 21:12; Geißler/Fritsche –

Dannenmann/Neumann 13:21, 17:21; Suryanarayanan – Schroll 21:12, 20:22, 21:14;

Daubenschmid – Lander 17:21, 23:21, 21:12

 

Landesliga Neckar/Hohenlohe: (SG Schorndorf IV)

SV Fellbach III – SG Schorndorf IV 4:4

Junker/Samtleben – Wolff/Geyer 18:21, 23:25;

Henniger/Kuhfs – Hutt/Zimmermann 21:14, 21:16; Schmid/Tatone – Stefancic/Vogt

10:21, 09:21; Junker – Wolff 21:17, 21:10; Kuhfs – Hutt 21:11, 21:14;

Henniger/Tatone – Zimmermann/Vogt 21:14, 16:21, 12:21; Samtleben – Stefancic

21:14, 21:17; Schmid – Geyer 17:21, 13:21

 

BG Bietigheim/Kleinigersheim – SG Schorndorf IV 7:1

Schmudde/Friedrich – Wolff/Vogt 22:20, 21:19;

Beh/Bitz – Hutt/Zimmermann 23:21, 21:19; Raich/Bregler – Stefancic/Geyer 21:13,

21:18; Schmudde – Wolff 21:8, 21:14; Beh – Zimmermann 20:22, 21:19, 21:16;

Bitz/Friedrich – Hutt/Vogt 22:20, 21:17; Raich – Stefancic 21:10, 21:17; Knoll

– Geyer 21:16, 16:21, 17:21

 

Kreisliga Rems-Murr: (SG Schorndorf V)

SV Plüderhausen – SG Schorndorf V 4:4

Feichtinger/Esswein – Lindenmayer/Klein 13:21,

15:21; Schiek/Ringbauer – Welter/Sievers-Teigelkamp 21:3, 21:6; Barth/Neurohr –

Hölzl/Welter 18:21, 09:21; Feichtinger – Lindenmayer 11:21, 19:21; Ringbauer –

Sievers-Teigelkamp 21:11, 21:10; Schiek/Neurohr – Welter/Hölzl 21:8, 21:09;

Esswein – Klein 21:13, 21:11; Barth – Welter 11:21, 14:21

 

SV Fellbach IV – SG Schorndorf V 5:3

Tasol/Stadlhofer – Lindenmayer/Klein 7:21, 18:21;

Töpfer/Dürr – Welter/Sievers-Teigelkamp 21:8, 21:8; Jahn/Herrmann –

Hölzl/Welter 21:4, 21:12; Stadlhofer – Lindenmayer 09:21, 18:21; Dürr – Welter

21:10, 21:14; Töpfer/Jahn – Sievers-Teigelkamp/Hölzl 21:09, 21:7; Bergmann –

Klein 7:21, 12:21; Herrmann – Welter 21:15, 21:11

SG Sportvereinszentrum

FACEBOOK

Besuchen Sie uns unter:

Facebook SG Badminton

Sie möchten unsere Abteilung unterstützen?

Dann geht's HIER lang!

Hier geht's zu unserem Spenden-Shop.

ANDREAS GEISENHOFER (02.08.1993)

UNSER WERTELEITBILD

     WerteLeitbild der SG Schorndorf Badminton
WerteLeitbild der SG Schorndorf Badminton