Bericht 6./7. Spieltag Saison 2017/18 SG Schorndorf II-IV

SG Schorndorf II feiert Herbstmeisterschaft

Badminton (mob) – Die SG-Bundesligareserve hielt am letzten Vorrundenspieltag die eigene Weste rein. Durch den 5:3-Erfolg beim TSV Altshausen und dem 6:2-Triumph bei Neuling TSG Söflingen manifestierte die Mannschaft aus dem Rems-Murr-Tal die Tabellenführung in der Baden-Württemberg-Liga vor Regionalligaabsteigerin TSG Dossenheim.

 

In der Verbandsliga Nordwürttemberg verpasste die dritte Schorndorfer Badmintonequipe den Sprung an die Spitze. Nach dem komfortablen 6:2-Sieg bei der BG Bietigheim/Kleiningersheim setzte es am Abend im Spitzenspiel beim BV Esslingen eine empfindliche 3:5-Pleite. Dadurch rutschte SG III auf den dritten Platz ab und besitzt gleichzeitig mit zwei Zählern Rückstand auf Ligaprimus BV Esslingen weiterhin alle Chancen, den direkten Wiederaufstieg in die Württembergliga zu schaffen.

 

SG Schorndorf IV verabschiedete sich mit zwei schmerzhaften Niederlagen in die Weihnachtspause. Sowohl beim neuen Tabellenzweiten DJK Ludwigsburg (2:6) als auch beim SV Salamander Kornwestheim (3:5) war für die Daimlerstädter*innen nichts zu holen. Durch die Nullrunde verlor SG IV den Anschluss ans Tabellenmittelfeld und muss die Aufmerksamkeit in der Rückrunde klar auf den Klassenerhalt setzen.

 

Baden-Württemberg-Liga: (SG Schorndorf II)

Die halbe Strecke zum Saisonziel erfolgreich hinter sich gebracht: Die zweite Schorndorfer Badmintonmannschaft baute mit den Erfolgen beim TSV Altshausen (5:3) und TSG Söflingen (6:2) die saisonübergreifende Siegesserie aus. Inzwischen punkteten die Federballkünstler*innen aus der Daimlerstadt zum dreizehnten Male infolge doppelt.

 

Beim TSV mussten sich die Schorndorfer Frauen und Mannen um Kapitän Florian Winniger zum Ende hin allerdings gehörig strecken. Zunächst sah es nach einem komfortablen Triumph aus. Alle drei Auftaktdoppel entschied Schorndorf für sich. Während in den Männerpartien klare Zweisatzsiege eingefuhren wurden, machten es Katja Steinhof/Jenny Löwenstein spannend. Sie behielten gegenüber Stephanie Vogel/Jana Mösle zweimal in der Verlängerung (23:21, 22:20) die Nase knapp vorne. In der Folge sollten sich die SG-Frauen als Sieggarantinnen entpuppen. Die vom Abstieg bedrohten Gastgeber*innen steckten den Kopf nämlich nicht einfach in den Sand, bäumten sich gegen die drohende Niederlage auf und glichen durch Triumphe in den drei Männereinzeln zum 3:3 aus.

 

So mussten Löwenstein und Steinhof die plötzlich heiß gewordenen Kohlen aus dem Feuer holen. Im Fraueneinzel hatte Mösle zunächst den besseren Start (21:19). Löwenstein zeigte sich davon unbeeindruckt, verschaffte sich Zugriff auf die Partie und setzte ihre Gegnerin schlussendlich deutlich schachmatt (21:14, 21:7). Für die engültige Entscheidung zugunsten Schorndorf sorgte dann Steinhof mit ihrem zweiten Punkt. An der Seite von Andreas Geisenhofer heimste sie mit 21:18, 21:19 den gewinnbringenden fünften Zähler ein.

 

Eine ähnliche Zitterpartie sollte bei Aufsteigerin TSG Söflingen verhindert werden. Wieder stand nach den Auftaktpartien eine beruhigende 3:0-Führung zu Buche. Zum wiederholten Male entschieden A./Markus Geisenhofer und Simon Merkt/F. Winniger ihre Begegnungen locker für sich. Ebenso bewiesen Löwenstein/Steinhof zum zweiten Mal starke Nerven. Das SG-Duo setzte sich im Entscheidungsdurchgang denkbar knapp 21:19 gegen Maike Haupt/Sabine Ruß durch. In der Folge machten Merkt und F. Winniger den Sack für Schorndorf durch ihre Erfolge über Falko Schmidt respektive Ahmed Shabal vollends zu. Steinhof/A. Geisenhofer zeigten sich für den sechsten Zähler verantwortlich. Die Pleiten von Marco Kröner im dritten Männereinzel und Löwenstein in Fraueneinzel bedeuteten wenig mehr als Ergebniskorrektur auf Seiten Söflingens.

 

Mit sieben Siegen aus sieben Begegnungen grüßt SG II von der Tabellenspitze der Baden-Württemberg-Liga und geht mit dem klaren Ziel, die angestrebte Meisterschaft und den Aufstieg in die Regionalliga Südost Süd, in die Rückrunde. Diese beginnt am 27.1.2018 mit einem Heimspiel gegen die viertplatzierte SG Feuerbach/Korntal.

 

TSV Altshausen – SG Schorndorf II 3:5

Sindermann/Pfänder – A./M. Geisenhofer 12:21, 12:21; Vogel/Mösle – Löwenstein/Steinhof 21:23, 20:22; Vetter/Bugla – Merkt/F. Winniger 11:21, 11:21; Sindermann – F. Winniger 21:11, 18:21, 21:14; Mösle – Löwenstein 21:19, 14:21, 7:21; Vogel/Vetter – Steinhof/A. Geisenhofer 18:21, 19:21; Pfänder – Merkt 21:16, 21:16; Bugla – Kröner 14:21, 21:17, 21:17

 

TSG Söflingen – SG Schorndorf II 2:6

Schmidt/Kurz – A./M. Geisenhofer 13:21, 17:21; Haupt/Ruß – Löwenstein/Steinhof 17:21, 21:12, 19:21; Shabal/Kindl – Merkt/F. Winniger 17:21, 16:21; Shabal – F. Winniger 17:21, 21:11, 18:21; Haupt – Löwenstein 17:21, 21:19, 21:18; Ruß/Kindl – Steinhof/A. Geisenhofer 14:21, 16:21; Schmidt – Merkt 16:21, 15:21; Kurz – Kröner 21:12, 21:16

 

 

Verbandsliga Nordwürttemberg: (SG Schorndorf III)

SG III verpasste eigenes Weihnachtsgeschenk: Nach dem ungefährdeten 6:2-Auswärtserfolg bei der abstiegsbedrohten BG Bietigheim/Kleiningersheim und der zeitgleichen Pleite von Tabellenführerin SpVgg Hengstfeld-Wallhausen, besaß die dritte Schorndorfer Badmintonequipe mit einem weiteren Sieg im Abendspiel beim punktgleichen BV Esslingen die Chance, als Tabellenführerin in die Weihnachtspause zu gehen. In der Neckarstadt kassierte die Mannschaft um Kapitän Steffen Neumann allerdings eine empfindliche 3:5-Niederlage.

 

Bei der BG zeigte Schorndorf III keinerlei Blöße. Durch deutliche Erfolge von Rui Pedro Almeida/Simon Gostynksi und Sophia Koutsomitis/Julia Zenker (geborene Töws) sowie der einkalkulierten Pleite von den aushelfenden Kai-Rainer Klein/Jörg Hölzl, stand es nach den ersten drei Vergleichen bereits 2:1 für die Gäste. Die Entscheidung zugunsten der Daimlerstädter*innen fiel mit den weiteren Erfolgen in den Einzelpartien. Einzig Almeida musste im Spitzenduell gegen Sebastian Raich über drei Sätze gehen. Einen höheren Triumph verhinderten Daniela Henniger/Jochen Friedrich, die Zenker/Neumann in drei Durchgängen den Schneid abkauften.

 

Mit der Tabellenspitze im Blick legte SG III auch im Spitzenspiel beim BV Esslingen einen starken Start hin. Während das Frauendoppel wiederrum ohne Schwierigkeiten gewonnen wurde, lieferten sich Almeida/Neumann im ersten Männerdoppel einen hochspannenden Schlagabtausch mit David Schreiner/Florin Fichter. Nach knapp gewonnenem ersten Satz (24:22) musste die Schorndorfer Paarung etwas abreißen lassen (15:21). Im dritten Durchgang war es wieder ein enger Vergleich, den Almeida/Neumann schlussendlich mit 21:19 für sich entschieden. Der BV hielt durch den absehbaren klaren Triumph von Christian Fichter/Harald Kortum über die einspringenden Philipp Geyer/Hölzl Anschluss. Der Ausgleich ließ nicht lange auf sich warten. Moritz Wolff wusste dem sicheren Spiel von C. Fichter wenig entgegenzusetzen. Die Schorndorfer Antwort kam prompt. Koutsomitis steuerte mit ihrem deutlichen Erfolg über Viola Schreiner ihren insgesamt vierten Punkt bei, avancierte damit zur fleißigsten SG III-Punktesammler*in des Tages und brachte die eigene Mannschaft wieder in Front – 3:2.

 

Durch die guten Erfolgsaussichten im Spitzeneinzel und Mixed sowie dem ebenfalls noch ausstehenden zweiten Männereinzel, war ein feierlicher Abschluss der Vorrunde und ein selbst gemachtes Weihnachtsgeschenk in Form der Erklimmung des ersten Platzes zum Greifen nahe. Almeida musste jedoch seine erste Pleite in dieser Liga hinnehmen. D. Schreiner spielte groß auf und ließ den Schorndorfer Führungsspieler gekonnt abblitzen (22:20, 21:16). An Position Zwei antretend bot Neumann vor allem in den ersten zwei Sätzen eine Klasseleistung, zwang F. Fichter in den Entscheidungsdurchgang (18:21, 23:21) und musste dort den schwindenden Kräften gehörig Tribut zollen (09:21). Beim Stand von 3:4 war der Zug in Richtung Tabellenspitze abgefahren. Nun sollte mit einem Erfolg im gemischten Doppel wenigstens die seit fünf Spielen bestehende Serie der Unbesiegtheit weitergeführt werden. Sabine Gross und Routinier Kortum besaßen mit einem Triumph die Chance, die eigene Mannschaft an den Platz an der Sonne zu befördern und watschten Zenker/Wolff zunächst gehörig ab (21:10). Die SG-Paarung erholte sich blendend von der Abfuhr, gestaltete die Partie ausgeglichen und sorgte mit starken Nerven (22:20) für die Notwendigkeit eines Entscheidungssatzes. Auch hier ging es wieder eng zu. Dieses Mal behielten allerdings Gross/Kortum die Nasen knapp vorne (21:19), sackten den gewinnbringenden fünften Zähler und die damit verbundene Tabellenführung ein.

 

SG III rutschte mit 09:5 Punkten auf den dritten Platz ab, besitzt mit zwei Pluspunkten Rückstand auf den BV Esslingen jedoch weiterhin gute Chancen, den angestrebten direkten Wiederaufstieg zu erreichen. In der Rückrunde deutet sich ein Dreikampf zwischen dem BV, der starken Aufsteigerin SpVgg Hengstfeld-Wallhausen und der dritten Schorndorfer Mannschaft um die Meisterschaft in der Verbandsliga Nordwürttemberg an. Bereits zum Rückrundenauftakt am 27.1.2018 wartet mit dem Auswärtsspiel bei der zweitplatzierten SpVgg eine richtungsweisende Partie.

 

BG Bietigheim/Kleinigersheim – SG Schorndorf III 2:6

Raich/Bregler – Almeida/Gostynski 13:21, 16:21; Henniger/Bitz – Koutsomitis/Zenker 12:21, 15:21; Friedrich/Knoll – Klein/Hölzl 21:11, 21:15; Raich – Almeida 16:21, 21:12, 09:21; Beh – Koutsomitis 15:21, 8:21; Henniger/Friedrich – Zenker/Neumann 11:21, 21:13, 21:17; Bregler – Neumann 8:21, 12:21; Knoll – Gostynski 8:21, 12:21

 

BV Esslingen – SG Schorndorf III 5:3

D. Schreiner/F. Fichter – Almeida/Neumann 22:24, 21:15, 19:21; Gross/V. Schreiner – Koutsomitis/Zenker 15:21, 14:21; Kortum/C. Fichter – Geyer/Hölzl 21:11, 21:11; D. Schreiner – Almeida 22:20, 21:16; V. Schreiner – Koutsomitis 15:21, 6:21; Gross/Kortum – Zenker/Wolff 21:10, 20:22, 21:19; F. Fichter – Neumann 21:18, 21:23, 21:09; C. Fichter – Wolff 21:13, 21:12

 

 

Landesliga Neckar/Hohenlohe: (SG Schorndorf IV)

Mit zwei Nackenschläge in die Weihnachtspause: Mit weiteren Punktgewinnen hätte sich die vierte Schorndorfer Mannschaft für eine bislang ordentliche Vorrunde belohnen können. Durch die 2:6-Niederlage beim DJK Ludwigsburg und der abschließenden 3:5-Pleite beim SV Salamander Kornwestheim schaut Kapitän Georg Stefancic nun hingegen mit weitaus bangerem Blicke auf die im Januar beginnende Rückrunde. In beiden Vergleichen rannte SG IV nach den Auftaktdoppeln bereits einem nahezu vorentscheidenden 0:3-Rückstand hinterher und scheiterte an einer erfolgreiche Aufholjagd.

 

Beim DJK verpassten Stefancic/Markus Vogt den frühen 1:2-Anschluss noch knapp. Sie mussten sich Maik Münnich/Daniel Spieth in einer ausgeglichenen Partie erst im dritten Satz geschlagen geben (19:21, 21:19, 18:21). Es war die erste Saisonpleite des routinierten SG-Duos. Die Jüngsten im Team, Samuel Suprijadi und Sabina Himmler, ließen die Hoffnung auf Zählbares mit ihren eindrucksvollen Triumphen über Matthias Wasmuth bzw. Katja Bodinek noch einmal aufleben. Vor allem der Sieg im Fraueneinzel ist hierbei herauszuheben. Himmler lieferte sich mit der erfahrenen Bodinek einen hochspannenden Schlagabtausch und durfte im dritten Satz feiern (19:21, 21:17, 21:18). Eine Wende sollte jedoch ausbleiben. Ludwigsburg konterte mit klaren Erfolgen in den beiden verbleibenden Männereinzeln und dem Mixed und stellte somit den 6:2-Endstand her.

 

In Kornwestheim sollte es wenig besser laufen. Wie bereits zuvor lag SG IV rasch mit 0:3 zurück. Dem wichtigen Anschluss am Nächsten kamen diesmal Suprijadi/Steffen Schütz. Sie unterlagen Björn Dautel/Steffen Gerdung im dritten Satz mit 15:21. Ebenso ging das Frauendoppel über die volle Distanz. Himmler/Mareike Dannenmann traten Sandra Barth/Clemence Savary ebenbürtig entgegen und schafften nach Rückstand (19:21) den verdienten Ausgleich (21:17). Im dritten Satz verlor die SG-Paarung jedoch vollkommen den Faden (5:21) und ging als Verliererin vom Platz. Im Fraueneinzel revanchierte sich Himmler bei Savary (21:18, 21:8) und brachte Schorndorf auf die Ergebnistafel. Doch die folgende Niederlage von Hilde Fischer/Vogt im Mixed stellte den alten Abstand wieder her. Günther Krauß bewies sich mindestens eine Nummer zu groß für Schütz und tütete den vorentscheidenden fünften Zähler für Kornwestheim ein. Die Siege von Suprijadi und Lasse Lenzing waren nur noch Ergebniskosmetik.

 

Nach dem überragenden Erfolg über Herbstmeister SV Illingen ist SG III nunmehr seit drei Spielen ohne Sieg und rangiert mit 5:09 Punkten auf dem sechsten Tabellenplatz. Mit drei Zählern Rückstand auf die Mannschaften auf den Rängen Drei bis Fünf ist das gesicherte Mittelfeld derzeit ein wenig außer Sichtweise geraten. Deswegen geht der Blick – bei einem Punkt Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz – nach unten und wird das Augenmerk in der Rückrunde ganz klar auf das Ziel Klassenerhalt gerichtet. Am 27.1.2018 steht diesbezüglich direkt das enorm wichtige Duell beim siebstplatzierten TSV Löchgau an. Mit einem Sieg würde SG Schorndorf III sich einen wichtigen Puffer auf die Abstiegszone verschaffen.

 

DJK Ludwigsburg – SG Schorndorf IV 6:2

Meister-Magsino/Wasmuth – Suprijadi/Schütz 21:6, 19:21, 21:7; Koss/Bodinek – Himmler/Fischer 21:6, 21:7; Münnich/Spieth – Stefancic/Vogt 21:19, 19:21, 21:18; Wasmuth – Suprijadi 19:21, 13:21; Bodinek – Himmler 21:19, 17:21, 18:21; Koss/Münnich – Fischer/Vogt 21:6, 21:16; Meister-Magsino – Stefancic 21:8, 21:18; Spieth – Schütz 21:15, 21:14

 

SV Salamander Kornwestheim – SG Schorndorf IV 5:3

Dautel/S. Gerdung – Suprijadi/Schütz 21:19, 18:21, 21:15; Barth/Savary – Himmler/Dannenmann 21:19, 17:21, 21:5; Krauß/M. Gerdung – Stefancic/Vogt 21:16, 21:14; Dautel – Suprijadi 13:21, 17:21; Savary – Himmler 18:21, 8:21; Barth/M. Gerdung – Fischer/Vogt 21:18, 21:15; Krauß – Schütz 21:12, 21:6; S. Gerdung – Lenzing 09:21, 14:21

 

 

Bezirksliga Rems-Murr: (SG Schorndorf V)

Größte Abstiegssorgen gebannt: Nach drei Pleiten infolge und vier Partien ohne Sieg, stand für die fünfte Schorndorfer Equipe im Kellerduell bei der punktlosen BG Bietigheim/Kleinigersheim II so Einiges auf dem Spiel. In der als Pflichtaufgabe anzusehenden Begegnung gegen die punktlose Aufsteigerin, gelang den Frauen und Mannen von Kapitän Jörg Hölzl (selbst heute in der dritten Mannschaft im Einsatz) mit 6:2 der so wichtige Befreiungsschlag. Vor allem Geyer und Dannenmann durften sich mit je zwei Punktbeteiligungen als Sieggarant*innen fühlen.

 

Die Weichen auf Sieg wurden früh gestellt. Birgit Hutt/Dannenmann ließen Viviane Kurpiers/Karolin Wacker in der Traufe stehen (21:18, 21:11). Die beiden Männerdoppel waren hingegen knappe Angelegenheiten – mit jeweils einmal dem besseren Ende für die BG und SG V. Geyer/Michael Lindenmayer setzten Sandro Heinze/Andreas Schuch 21:18, 15:21, 21:18 schachmatt. Lenzing/Alexander Beck standen im zweiten Satz kurz vor der Erhöhung auf 3:0, mussten sich Simon Böhmer/Olaf Mötz allerdings denkbar knapp geschlagen geben (21:18, 22:24, 19:21). Dannenmann ließ Kurpiers auch im Einzel wenig Chancen und stellte den Zwei-Punkte-Vorsprung wieder her. Lenzing und Beck revanchierten sich eindrucksvoll bei Böhmer respektive Mötz für die zuvorige Doppelpleite und machten damit bereits den Deckel drauf. Geyer schraubte durch seinen zum Ende hin ungefährdeten Dreisatzsieg (21:16, 15:21, 21:15) das Schorndorfer Punktekonto auf Sechs hoch. Wacker/Schuch entschieden das spannende gemischte Doppel im dritten Durchgang mit 22:20 für sich und verhinderten eine höhere BG-Pleite.

 

Mit diesem wichtigen Auswärtstriumph verbesserte SG V sich mit 5:7 Punkten auf den fünften Rang. Bei fünf Zählern Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz gehen die Daimlerstädter*innen ohne Druck in die Rückrunde. Diese beginnt am 27.1.2018 mit der Auswärtspartie beim punktgleichen oberen Tabellennachbarn FSV Waiblingen.

 

BG Bietigheim/Kleinigersheim II – SG Schorndorf V 2:6

Heinze/Schuch – Geyer/Lindenmayer 18:21, 21:15, 18:21; Kurpiers/Wacker – Hutt/Dannenmann 18:21, 11:21; Böhmer/Mötz – Lenzing/Beck 18:21, 24:22, 21:19; Heinze – Geyer 16:21, 21:15, 15:21; Kurpiers – Dannenmann 8:21, 17:21; Wacker/Schuch – Hutt/Lindenmayer 19:21, 21:14, 22:20; Böhmer – Lenzing 6:21, 3:21; Mötz – Beck 11:21, 14:21

Die Tabellen der Mannschaften II bis V

FACEBOOK

Besuchen Sie uns unter:

Facebook SG Badminton

Sie möchten unsere Abteilung unterstützen?

Dann geht's HIER lang!

Hier geht's zu unserem Spenden-Shop.

ANDREAS GEISENHOFER (02.08.1993)

UNSER WERTELEITBILD

     WerteLeitbild der SG Schorndorf Badminton
WerteLeitbild der SG Schorndorf Badminton